Teutoburger Münzauktion GmbH

Los 1685 10.000,00 EUR
Heinrich Julius, 1589-1613

Welter 632

10.000,00 EUR

[{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09269\/E130013\/13001300049a.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09269\/E130013\/13001300049a.jpg"},{"image":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09269\/E130013\/13001300049r.jpg","thumb":"https:\/\/cdn.philasearch.com\/A09269\/E130013\/13001300049r.jpg"}]

10.000,00 EUR

Jetzt bieten
Reichstaler 1599, Goslar. Eintrachtstaler. 29,08 g.
prägefrisch/fast Stempelglanz, von größter Seltenheit in dieser Erhaltung
Laut Karl Bock (NNB 1989/3) bezieht er sich nicht auf die Eintracht mit seinen Brüdern, wie in der Literatur seit Köhler und Madai angenommen wird, aber auch nicht auf eine angenommene Wiedervereinigung der braunschweigischen Lande. Hier geht es nur um den Teilbereich Herzogtum Braunschweig- Wolfenbüttel. Bei den hinzugekommenen Grafschaften, wie Hohnstein, Klettenberg, Lutterberg und Hoya, handelt es sich meist um Erbschaften. Daß diese früher einmal zum Stammesherzogtum Sachsen gehört haben, war für Heinrich Julius sicher kein Grund. Das Pfeilbündel, ein Symbol der Eintracht, erscheint hier kopfstehend von einem Bären und einem Löwen gehalten. Es ist anzunehmen, daß das kopfstehende Pfeilbündel die Turbulenzen im Herzogtum symbolisiert, aber die beiden Wappenhalter stützen es und verhindern den Umsturz. Der Löwe dürfte den Herzog darstellen, wie auf einigen anderen emblematischen Talern, und der Bär steht wohl auch für den Herzog als Graf von Hoya
Ende der Gebotsabgabe:

2. September 2020, 08:00

Ihr Höchstgebot:
EUR

Nachricht an Teutoburger Münzauktion

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Noch nicht registriert?

Hier registrieren

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...